Diagramm auf einem Bildschirm

News

Hier finden Sie alle Neuigkeiten zur infas Holding AG: Informationen zu Berichtsveröffentlichungen, IR-News, Ad-hoc-Mitteilung, Stimmrechtsmitteilungen und Relevantes aus den Tochtergesellschaften.

Quartal III 2021 Zwischenbericht erschienen

Umsatzwachstum auch im 3. Quartal

Die infas Holding AG erreichte zum Ende des 3. Quartals 2021 nach IFRS einen Konzernumsatz von 27 Millionen Euro und liegt damit knapp 6 Millionen Euro und damit 34,2 Prozent vor dem Vorjahreswert. Den größten Anteil am Umsatzwachstum hat das infas Institut mit einer Steigerung von 42,1 Prozent. infas 360 und infas quo konnten ebenfalls zulegen, Lutum + Tappert musste hingegen coronabedingt einen leichten Rückgang verkraften. Mehr

Ad-hoc-Mitteilung

Prognoseanpassung aufgrund Zustimmung zu Prozessvergleich

Die zur infas Holding Aktiengesellschaft („Gesellschaft“ und gemeinsam mit ihren Konzerngesellschaften der „infas-Konzern“) gehörende infas Institut für angewandte Sozialwissenschaft GmbH wird in einer schon seit langen Jahren geführten gerichtlichen Auseinandersetzung mit der Deutschen Rentenversicherung einem vom Gericht vorgeschlagenen Vergleich zustimmen. Dies wird das diesjährige Ergebnis des Instituts und damit des infas-Konzerns belasten, sodass die Prognose der Gesellschaft für das Konzernergebnis des Geschäftsjahrs 2021 nicht mehr zutreffend ist. Die Entscheidung beruht auf einer kaufmännischen Neubeurteilung der Prozessrisiken. Die Gesellschaft vermeidet so das Risiko einer möglichen juristischen Niederlage, welche im Extremfall zu einer deutlich höheren Ergebnisbelastung führen könnte. Gleichsam wird infolge des Vergleichs in zukünftigen Geschäftsjahren die Bildung von Rückstellungen nicht mehr erforderlich sein.
Der Vorstand und der Aufsichtsrat der Gesellschaft haben daher heute beschlossen, die Konzern-Ergebnisprognose für das Geschäftsjahr 2021 anzupassen. Obwohl die Umsätze des Instituts in diesem Jahr so hoch wie nie zuvor sind und sich auch die übrigen Tochtergesellschaften positiv entwickeln, geht die Gesellschaft nunmehr davon aus, dass sie für den infas-Konzern im Geschäftsjahr 2021 keinen oder nur einen sehr geringen Gewinn ausweisen wird. Mit einem negativen Ergebnis ist allerdings nicht zu rechnen. Die im Geschäftsbericht 2020 angegebene Umsatzprognose für den infas-Konzern wird voraussichtlich sogar leicht übertroffen. Aufgrund des weiterhin sehr hohen Auftragsbestands und der Tatsache, dass das langwierige Gerichtsverfahren in Kürze zu einem Ende gelangen wird, sind die Perspektiven des infas-Konzerns aus Sicht der Gesellschaft für die Folgejahre weiterhin als sehr gut zu beurteilen.

Ad-hoc-Mitteilung

Vertragsverlängerung mit bisherigem Vorstandsvorsitzenden

Der Aufsichtsrat der infas Holding Aktiengesellschaft und der Vorstandsvorsitzende der Gesellschaft, Herr Menno Smid, haben sich heute über die Verlängerung des Vorstandsvertrags von Herrn Menno Smid und eine Verlängerung der Bestellung als Vorstandsvorsitzender geeinigt. Der verlängerte Vorstandsvertrag und die verlängerte Bestellung zum Vorstandsvorsitzenden enden mit Ablauf des 31.12.2024.

Halbjahres­finanz­bericht 2021 erschienen

Erneuter Anstieg des Konzernumsatzes im ersten Halbjahr 2021

In einem aufgrund der Corona-Pandemie angespannten gesamtwirtschaftlichen Umfeld ist der Konzernumsatz der infas Holding AG im ersten Halbjahr 2021 von 13,7 Mio. € im Vorjahresvergleichszeitraum um 3,5 Mio. € auf 17,2 Mio. €, und damit um 25,9 Prozent, gestiegen. Dieser Anstieg ist im Wesentlichen im infas-Institut entstanden, die weiteren Unternehmenstöchter haben moderate Rückgänge zu verzeichnen. Das EBIT liegt mit 1.261 T€ zum 30.06.2021 deutlich über dem Niveau von 773 T€ im ersten  Halbjahr  des  Vorjahres. Mehr

Quartal I 2021 Zwischenbericht

Konzernumsatz im 1. Quartal 2021 stark gestiegen

Die infas Holding AG hat ihren Konzernumsatz in den ersten drei Monaten 2021 um 14 Prozent auf 7.673 T€ im Vergleich zum Vorjahreszeitraum deutlich gesteigert. Maßgeblich war dafür die Unternehmenstochter infas Institut für angewandte Sozialwissenschaft, die ein Umsatzzuwachs von 23 Prozent im Vergleich zum Vorjahresquartal erzielte. Die weiteren Töchter vermelden Corona-bedingte Umsatzrückgänge bei zugleich positiven Ausblick. Mehr

Berichte

Neue Veröffentlichung für 2020 erschienen

Die infas Holding AG hat nachfolgende Abschlüsse und Berichte für das Jahr 2020 veröffentlicht.

Einzelabschluss für das Geschäftsjahr 2020
Konzernabschluss für das Geschäftsjahr 2020
Bericht des Vorstands 2020
Bericht des Aufsichtsrats 2020

Quartal III 2020 Zwischenbericht

Konzernumsatz zum 3. Quartal durch Corona-Krise unter Vorjahresniveau

Die infas Holding AG erreichte in den ersten neun Monaten des Geschäftsjahres 2020 einen Konzernumsatz nach IFRS in Höhe von 20,5 Mio. €. Damit liegt der Umsatz 3,3 Mio. € bzw. 13,9 Prozent unter dem Vorjahreswert von 23,8 Mio. €.
Ein deutlicher Rückgang des Konzernumsatzes ist erwartet worden und kann nahezu vollständig auf die von der Corona-Pandemie ausgelöste negative Entwicklung beim infas Institut für angewandte Sozialwissenschaft GmbH zurückgeführt werden. Mehr

Ad-hoc-Mitteilung

infas Institut gewinnt wichtige Ausschreibung

Das infas Institut für angewandte Sozialwissenschaft, die auf Dienstleistungen für die Wissenschaft spezialisierte Tochter der infas Holding AG, hat die Ausschreibung zur Durchführung des Sozioökonomischen Panels (SOEP) für die nächsten fünf Jahre gewonnen. Mehr

Halbjahres­finanz­bericht 2020 erschienen

Halbjahresfinanzbericht 2020 erschienen

Die wirtschaftliche Entwicklung in der Bundesrepublik war im ersten Halbjahr durch die Corona-Krise geprägt. Auch die infas Holding AG bekommt die Auswirkungen dieses Ausnahmeereignisses mit partiellen Einbußen zu spüren. Es ist zu hoffen, dass sich die Märkte schnellstmöglich erholen werden. Prognosen diesbezüglich sind aber weiterhin schwierig. Jedoch kann die infas Holding AG dieser Krise insgesamt dank eines hohen Auftragsbestands und ausreichender Liquidität relativ zuversichtlich begegnen. Weitere Details zur wirtschaftlichen Entwicklung finden sich im Halbjahresfinanzbericht 2020, der jetzt veröffentlicht wurde.

HV 2020 Abstimmungs­ergebnisse

Abstimmungsergebnisse der Hauptversammlung

Corona hat vieles verändert, so auch die Rahmenbedingung der Hauptversammlung der infas Holding AG. Nachdem abzusehen war, dass die Veranstaltung 2020 nur digital stattfinden kann, wurde am 28.August 2020 um 11:00 Uhr die erste virtuelle ordentliche Hauptersammlung auf Grundlage des COVID-19-Gesetzes durchgeführt.

Live aus dem Maritim Hotel in Bonn wurde das Event für angemeldete Aktionäre ins Internet übertragen. Anwesend waren Vorstand Menno Smid und Finanzvorstand Alexander Mauch, der Aufsichtsratsvorsitzende Dr. Oliver Krauß sowie der Notar Dr. Hanns-Jakob Pützer. Zugeschaltet waren zudem die Aufsichtsratsmitglieder Susanne Neuschäffer und Hans-Joachim Riesenbeck.

Die Vorstände berichteten über das zurückliegende Geschäftsjahr und weitere Entwicklungen und beantworteten ausführlich die eingereichten Fragen der Aktionäre. Über die Tagesordnungspunkte wurde digital abgestimmt. Die Ergebnisse der Abstimmungen sind jetzt ausgezählt und hier veröffentlicht.

Die Abstimmungsergebnisse zur Hauptersammlung 2020

virtuelle HV 2020

Quartal I 2020 Zwischenbericht

Konzernumsatz im 1. Quartal 2020 leicht gestiegen

Die im regulierten Markt notierte infas Holding AG erreichte in den ersten drei Monaten des Geschäftsjahres 2020 einen Konzernumsatz nach IFRS in Höhe von 6.730T€ und liegt damit um 294T€ bzw. 4,6 Prozent über dem Vorjahreswert von 6.435T€

Zwischenbericht für das 1. Quartal 2020

Berichte

Der Einzel- und der Konzernabschluss für das Jahr 2019 liegen vor

Die infas-Holding AG hat den Einzel- und Konzernabschluss für 2019 veröffentlicht. Demnach kann das Geschäftsjahr positiv bewertet werden. So ist der Umsatz der Holding nach IFRS von 29,3 Mio € (2018) auf 35,0 Mio. € (2019) gestiegen. Es wurde 2019 ein EBIT von 2,9 Mio. € erzielt (2018: 3,7 Mio. €). Die Tochtergesellschaften haben sich fast ausnahmslos positiv entwickelt. Insbesondere die Neuerwerbung Lutum + Tappert konnte gut in den Konzern integriert werden. Der Einzel- und der Konzernabschluss beinhalten die detaillierten Ergebnisse inklusive einem ausführlichen Lagebericht.

Konzernabschluss für das Geschäftsjahr 2019
Einzelabschluss für das Geschäftsjahr 2019

Quartal III 2019 Zwischenbericht

Konzernumsatz im 3. Quartal 2019 deutlich gestiegen

Die im regulierten Markt notierte infas Holding AG, Bonn, (ISIN DE0006097108/WKN 609710) erreichte in den ersten neun Monaten des Geschäftsjahres 2019 einen Konzernumsatz nach IFRS in Höhe von 23,4 Mio. € und liegt damit um 3,6 Mio. € bzw. 17,9 Prozent über dem Vorjahreswert von 19,8 Mio. €.

Die Steigerung des Konzernumsatzes ist auf die erfolgreiche Entwicklung der Tochterunter-nehmen zurückzuführen. Der Umsatz der infas Institut für angewandte Sozialwissenschaft GmbH liegt mit 19,9 Mio. € um ca. 1,8 Mio. € bzw. 10,2 Prozent über dem Vorjahresniveau von 18,1 Mio. €. Die infas quo GmbH konnte ihren Beitrag zum Konzernumsatz von 0,4 Mio. € auf 1,1 Mio. € um fast 160 Prozent steigern. Der Umsatz der infas 360 GmbH liegt mit 1,3 Mio. € auf dem Vorjahresniveau. Der in diesem Jahr erstmalig berücksichtigte Umsatz der Lutum + Tappert DV-Beratung GmbH in Höhe von 1,1 Mio. € trägt ebenfalls zur Steigerung des Konzernumsatzes bei.

Bei nach wie vor unverändert guter Auftragslage beim infas Institut sowie guten Perspektiven für die infas 360 GmbH, infas quo GmbH und Lutum + Tappert DV-Beratung GmbH wird eine Fortsetzung der geplanten Umsatz- und Ergebnisentwicklung im laufenden Geschäftsjahr 2019 erwartet.

Berichte

Der Konzernumsatz steigt im 1. Halbjahr um 17,5%

Der Konzernumsatz ist im ersten Halbjahr 2019 von 12,9 Mio. € im Vor-jahresvergleichszeitraum um 2,3 Mio. € auf 15,2 Mio. € und damit um 17,5 Prozent gestiegen. Das Segment Meinungs- und Sozialforschung konnte mit einem Umsatz von 13,0 Mio. € den Umsatz des Vorjahres in Höhe von 11,7 Mio. € übertreffen. Der Umsatz im Segment infas 360 liegt im ersten Halbjahr mit 867 T€ leicht unter dem Niveau des Vorjahres mit 939 T€. Das im April 2017 neu gegründete Segment infas quo erreichte im ersten Halbjahr 2019 einen Umsatz von 625 T€, was im Vergleich zum Vorjahreszeitraum mit 340 T€ eine deutliche Steigerung bedeutet. Das seit dem 31.12.2018 zum Konzern gehörende Segment Lutum + Tappert erreichte in diesem Halbjahr einen Umsatz von 687 T€.